FANDOM


Der Automarder
The Mystery of the Smashing Glass (OT)
Der automarder drei ??? cover
Erzählt von William Arden
Übersetzt von Leonore Puschert
Coverillustration Aiga Rasch
Ersterscheinung D 1987
Buch
Nr. 39

Hörspiel
Nr. 40
Ersterscheinung 1986
Regie Heikedine Körting
Länge 47:00 Minuten
US-Buch
Ersterscheinung 12. September 1984
Nummer 38
Vorherige Folge
Die Perlenvögel
Nächste Folge
Das Volk der Winde
Alle Fälle:
OriginalserieFind Your FateCrimebustersDeutsche FälleAndere FolgenKonsolenspieleFilme
Der Automarder ist ein Fall der drei Fragezeichen, der 1987 erschien ist. Es ist das 39. Buch und das 40. Hörspiel in der Reihe.

Handlung

In Rocky Beach klirren die Autoscheiben, die ein geheimnisvoller "Automarder" serienweise zertrümmert.

So auch bei Pauls Vater, dessen Wagenscheiben innerhalb kürzester Zeit wiederholt zerstört wurden. Nun darf Paul den Wagen nicht mehr benutzen. Aber nicht nur das, aus einem der beschädigten Autos wird eine seltene Münze, der sogenannte "Doppeladler" gestohlen. Ein Fall, der selbst für die drei Detektive unlösbar zu sein scheint. Doch dann geht dem Ersten Detektiv ein Licht auf!

Hintergrund

Die The Three Investigators-Serie schwächelte zu dem Zeitpunkt, als dieses Buch erschien, längst nur mehr dahin. Nach dem "Automarder" begann man die Publikation von Spezialfällen ("Find Your Fates"-Bücher). Nur vier normale Bände sollten noch erscheinen, dann wurde die originale Three-Investigators-Serie eingestellt.

Sprecher

Hitchcock, ErzählerPeter Pasetti

Justus Jonas, Erster DetektivOliver Rohrbeck

Peter Shaw, Zweiter DetektivJens Wawrczeck

Bob Andrews, Recherchen und ArchivAndreas Fröhlich

Mr. Jacobs – Horst Naumann

Paul Jacobs – Sascha Draeger

Onkel Titus – Gottfried Kramer

Tante Mathilda – Ingeborg Kallweit

Mr. Temple – Jochen Sehrndt

Sarah Temple – Svenja Pages

Willard Temple – Ben Becker

Polizeileutnant – Günter König

Morton – Andreas von der Meden

Hauptkommissar Reynolds – Günter Flesch

Margon – Henry Kielmann

William Margon – Michael Grimm

Passanten – Lothar Grützner, Hans Hessling