Fandom

Drei-Fragezeichen Wiki

Europa (Hörspiellabel)

946Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Europa_(Hörspiellabel)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 28. Feb. 2010 (Permanentlink) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Europa (eigene Schreibweise: EUROPA) ist ein Label, dass Hörspiele für Kinder und Jugendliche produziert und veröffentlicht.
Images-19.jpeg

Europa Logo

1965 wurde Europa als Sublabel von Miller International gegründet. Miller verkaufte in diesem Label seine Schallplatten für den Einheitspreis von fünf Mark, was um einiges billiger als die gängigen Preise war. Die Strategie ging auf, das Label verkaufte immer mehr Schallplatten und das Unternehmen wuchs immer mehr. Deshalb verlegte man den Firmensitz von Hamburg in ein größeres Gebäude in der nahe gelegenen Gemeinde Quickborn.

1966 wurde die EUROPA-Kinderserie eingerichtet. Anfangs hielt sich der Erfolg der darin veröffentlichten Märchenlesungen und Abenteuerhörspiele noch in Grenzen, da sie für die Kinder und Eltern der damaligen Zeit eine Neuheit darstellten. Sie wurden etwa als elektrische Großmutter [1] verspottet. Erster offizieller Titel der Serie ist Struwwelpeter, gelesen von Hans Paetsch [2].

Im Jahr 1973 übernahm Heikedine Körting die nahezu alleinige Regie bei den Europa-Hörspielen und ist bis heute in dieser Position. Bis 1985 erschienen unter ihrer Leitung 1.200 Hörspiele. Ihre Produktionen erhielten zahlreiche Goldene und Platin-Schallplatten.

Unter Körtings Leitung erschienen unter anderem Hörspieladaptionen von bekannten Kinderbuchserien wie Hui Buh, Hanni und Nanni, Ein Fall für dich und das Tiger-Team, TKKG und auch Die drei Fragezeichen.

Nach Heikedine Körtings Übernahme des Regiestuhls überflügelten die Hörspiele in ihrer wirtschaftlichen Bedeutung für das Unternehmen die Musikproduktionen endgültig. 1974 musste aufgrund der ersten Ölkrise erstmals der Einheitspreis der Produktionen von fünf auf sechs Mark erhöht werden.

Ab dem Jahr 1999 legte Europa die alten Hörspiele unter dem Motto Rückkehr der Klassiker mit Erfolg neu auf. Bei der Neuauflage dieser "Klassiker"-Hörspiele wurden jedoch sämtliche Titel-bzw. Zwischenmusiken von Carsten Bohn komplett durch neue Musik von anderen Musikern ersetzt. Dies stieß jedoch bei vielen Fans auf Ablehnung, da eine besondere dramaturgische Atmosphäre, die die Musik von Bohn in den Hörspielen ausmachte, nun fehlte. Viele der alten Fans kannten diese "Klassiker"-Hörspiele, in Verbindung mit der Musik von Carsten Bohn, schon seit ihrer Kindheit. Zusätzlich gab es ein großes Interesse an der Serie Die drei ???, dem Flaggschiff des Labels. Neue Serien wurden allerdings nur für die ganz jungen Hörer produziert.

Europa brachte im Oktober 2005 nach längerer Zeit wieder eine neue Serie auf den Markt. Die Serie Teufelskicker startete mit drei Folgen als offizielles Lizenzprodukt zur Fußballweltmeisterschaft 2006, dem weitere drei folgten. Die Hörspiele werden nach Vorlage der gleichnamigen Bücher von Frauke Nahrgang produziert.

Aufgrund eines Lizenzstreits mit Franckh-Kosmos, dem Verlag der Die drei ???-Bücher, wurde die erfolgreiche Hörspiel-Serie im November 2006 von Die Dr3i abgelöst. Erst nach monatelangem Rechtsstreit wird seit dem 4. April 2008 die Serie Die drei ??? mit den Folgen 121 und 122 wieder fortgesetzt und die Serie Die Dr3i eingestellt. [3].

2004 fusionierte Bertelsmann mit Sony Music Entertainment, der Firmensitz wurde wieder zurück nach Hamburg verlegt. Im Oktober 2007 wurde der Firmensitz nach München verlegt. Der Umzug geht einher mit einer veränderten Ausrichtung der Unterhaltungssparte – fortan will Sony BMG Family Entertainment neben Hörspielen verstärkt auch auf den Vertrieb zugehöriger Merchandising-Produkte setzen.

Labelzugehörigkeit

  • 1965–1969: Miller International Schallplatten GmbH
  • 1969–1989: Music Corporation of America (MCA); David L. Miller verkaufte Miller International an MCA, blieb dem Unternehmen bis zu seinem Tod 1985 aber als Berater verbunden.
  • 1989–2004: Bertelsmann Music Group; Miller International wurde 1989 in die Entertainment-Produktsparte BMG des Bertelsmann-Konzerns integriert und firmierte seitdem als BMG Ariola Miller.
  • 2004 – heute: Seit der Fusion von Sony Music Entertainment mit der Bertelsmann Music Group zur Sony BMG Music Entertainment ist der Name Miller völlig verschwunden und Europa ist Teil der Produktsparte Family Entertainment des Major-Labels [4].
    BMG-Music-Publishing-Logo.png

    Logo von BMG Ariola Miller


Einzelnachweise

  1. http://www.europa-vinyl.de/special/spec002.htm
  2. Europa - Eine bewegte Geschichte!. Abgerufen am 20. November 2009.
  3. http://www.natuerlichvoneuropa.de/area_ddf/index.php?screen=ct.detail&fid=86&mpid=299116&pfid=
  4. http://www.sonybmg.de/company.php?id=57

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki