FANDOM


Heikedine Körting (* 18. Juni 1945 in Jena; auch Heikedine Körting-Beurmann) ist eine deutsche Hörspielproduzentin.

Körting wurde in Jena geboren und wuchs in der Hansestadt Lübeck auf. Nach Erlangen des Abiturs studierte sie zunächst Rechtswissenschaften. Neben ihrer eigentlichen Tätigkeit als Rechtsanwältin arbeitete sie eine Zeitlang auch als Modeschöpferin.

Gegen Ende der 60er-Jahre lernte Körting den Gründer des Hörspiellabels Europa, Andreas E. Beurmann, kennen, der sie zum Hörspiel brachte. Ab 1969 begann Körting mit Regie- und Drehbucharbeiten für Europa. Ab 1973 hatte sie die alleinige Verantwortung für die Hörspielproduktion.

1979 heiratete sie ihren Mentor Andreas Beurmann. Bis heute hat Körting weit über 1.500 Hörspiele produziert, darunter Klassiker wie Die drei ???, TKKG, Fünf Freunde und Die Gruselserie von H.G. Francis. Ihr wurden über 150 Goldene, sowie einige Platin Schallplatten verliehen.

Am 12. April 1984 erhielt sie den Europa-Hörspiel-Regie-Preis für ihre außergewöhnlichen Verdienste um die Marke Europa. Die Laudatio für diese Ehrung hielten die Schauspieler Horst Frank und Claus Wilcke. Da es zur damaligen Zeit keine adäquate öffentliche Ehrung für große Erfolge im Hörspielsektor gab, wurde dieser Preis vom Label selbst vergeben. 1985 wurde Körting im Guinness-Buch der Rekorde als Deutschlands erfolgreichste Märchentante eingetragen.

Körting sprach auch hin und wieder kleinere Rollen auf ihren eigenen Hörspielen, dabei bediente sie sich zumeist des Pseudonyms Pamela Punti. Heute liegt Körtings Hauptaugenmerk auf Serien wie Die Drei ??? und TKKG, die sie mittlerweile zusammen mit André Minninger produziert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki